Wo der Tee herkommt…, Darjeeling

Makaibari Tea Estate, Fabian beim Teepflücken – Copyright Marlies Faulmann

Als Teeaficionados zog es uns magisch in den Nordosten von Indien. Dort liegt, am Fuße des mächtigen Himalyagebirgszugs, Darjeeling. Dieser Name ist ein Synonym für Teekultur. Der Zeitpunkt war optimal, das Wetter war angenehm kühl und die ersten grünen Triebe waren reif für die Ernte, dem First Flush. Diese wird von Teeliebhabern auf der ganzen Welt heiss ersehnt. Das Tee Estate Makaibari bietet nicht nur Homestays bei ausgesprochen netten Familien, die alle auf den Plantagen arbeiten, sondern auch Führungen durch die Fabrik und Plantagen und … natürlich… Verkostungen. Man lernt Schwarztee von Grüntee und Weissem Tee zu unterscheiden, First Flush von Second Flush, kann seine eigenen Teeblätter pflücken und bei allen Verarbeitungsschritten hautnah dabei sein: Trocknen, rollen, fermentieren, trocken und sortieren. Außerdem trinkt man den ganzen Tag einfach herrlichen Tee.

Makaibari Tea Estate – Copyright Marlies Faulmann

Einziger Wermutstropfen ist die finanzielle Lage der Plantagenarbeiter. Bei einem Tageslohn von 90 Rupies (1,50€) bekommt der beste Tee einen bitteren Beigeschmack.

Teepflückerinnen bei Makaibari Tea Estate – Copyright Marlies Faulmann