Wüsten, Wadis und viel Regen… O(h)man(n)!

Im Oman sehen wir eine besonders schöne Seite der arabischen Halbinsel. Obwohl auch hier der Öl- und Gasreichtum enorm ist, wirken Land und Menschen noch authentisch. Hochhäuser gibt es keine, dafür spannende moderne arabische Architektur. Viele der in unserem Reiseführer aus dem Jahr 2007! hochgelobten Offroadpisten sind mittlerweile bestens ausgebaute Straßen, die sich durch die wildesten Wadis schlängeln.

Unseren Plan auch den Süden des Omans zu besuchen haben wir nach kürzester Zeit ad acta gelegt. Bei 45 Grad im Auto wurde nicht nur uns sondern auch dem Kurti heiß, was bei uns zu Schweißausbrüchen und bei Kurti zu kochendem Kühlwasser führte.

Von Muskat aus fuhren wir nach Sur, wo wir Tina und Klaus, zwei echte Weltreisende, trafen. Gemeinsam gings durch verschiedene Wadis und über spektakuläre Bergstrassen zurück nach Muskat. Der Oman ist ein echtes Camping- und Offroadeldorado. Man kann eigentlich überall stehen bleiben und seine Zelte aufschlagen.

Zurück in Muskat wurden wir von schweren Regenfällen überrascht, die uns aber nicht davon abhielten doch noch ein, zwei tolle Wadis im Hadschar-Gebirge zu besuchen. Wär doch gelacht. Im Nachhinein betrachtet hatten wir Glück, dass das Wetter in den Bergen noch gehalten hat, denn auf der Rückreise in die Emirate konnten wir live miterleben was es heißt wenn ein Wadi geflutet wird.